20180715 Pan20180715 RalfBeim wohl größten Triathlon, dem Hamburg Triathlon, war Ralf Powierski vom Weser TV Triathlon auf der Strecke. Man könnte diese Veranstaltung schon fast als Ralf´s Hausstrecke bezeichnen, da er schon seid Jahren, immer wieder gerne dorthin zurück kehrt. Ein hervorragend organisierter Triathlon in einer wunderschönen Stadt mit einer Top Atmosphäre. Auf der Olympischen Distanz hatte Ralf auch jetzt wieder einen guten Start erwischt. Er finnischte das Rennen in einer wunderbaren Zeit von 2:31:20 Stunden. Herzlichen Glückwunsch, Ralf!

Hamburg Triathlon

20180714 Velen Triatlon PanBeim 27. Velener Triathlon nahm Ingo Grewer vom Weser TV Triathlon Teil. Bei diesem etwas kürzeren Triathlon der sich über 333 Meter Schwimmen 16 km Radfahren und 5 Kilometer Laufen erstreckt, heißt es von Anfang bis Ende nur Vollgas. Trotz beengter Schwimmverhältisse kämpfte sich Ingo gut durch und kam mit einer hervorragenden 1:09:15 Stunden ins Ziel. Gratulation Ingo!

Velener Triathlon

20180706 Drevanacker Abendlauf panDer Drevenacker Abendlauf, eine der schönsten Laufveranstaltungen hier am Niederrhein war am Freitagabend wieder bestens besucht. Für den Weser TV Triathlon starteten dort Ralf Powierski und Eva Buchkremer. Ralf hatte heute einen besonders guten Tag erwischt. Er hatte sehr lockere Beine und konnte das mit Platz 1 in seiner AK 55 unter Beweis stellen. Er kam mit einer sehr tollen 22:15 Minuten in Ziel. Eva hatte auch einen sehr souveränen Auftritt und konnte als dritte in ihrer AK 50 mit einer wunderbaren 25:21 Minuten die Ziellinie überschreiten.

 Herzlichen Glückwunsch.

Homepage Abendlauf

 

 

20180708Ziel20180708 Martin WechselBei der Ironman Europameisterschaft in Frankfurt qualifizierte sich der Dinslakener, Martin Trzensiok vom Weseler TV Triathlon für die Weltmeisterschaft in Kona auf Hawaii. Bei sehr warmen und sonnigen Temperaturen um die 28°C bewältigte er die 3800 m Schwimmen, 185 km Radfahren und den abschließenden Marathon in 9:55:22 Stunden.
Das schwimmen verlief ordentlich, obwohl das nicht gerade seine Stärke ist. Auf der Radstrecke, die dieses Jahr sogar 5km länger war als üblich, konnte er sich eine gute Position herrausfahren und legte damit die Grundlage für seine Gesamtplatzierung. Beim Marathon konnte Martin dann seine Stärken ausspielen und trotz Margenprobleme eine hervorragende Zeit erzielen. Bei dieser Distanz ist jeder schlussendlich froh im Ziel zu sein.
Seine Qualifizierung für die Weltmeisterschaft war aber noch offen. In seiner Altersklasse gab es 13 Slots für Hawaii und er war auf dem 16. Rang. Er musste noch bis zur Einschreibung am nächten Mittag warten. Erst als 3 vor Ihm platzierte absagten, hatte er es geschafft. Martin kann es immer noch nicht fassen, das er jetzt an einem so großen Rennen teilnehmen kann. Er wird sich nach dieser Anstrengung jetzt erst einmal regenerieren. Und als nächstes muss Urlaub, Flug und Unterkunft organisiert werden denn die Weltmeisterschaft findet bereits am 13. Oktober diesen Jahres Stadt. Für die Angehörigen und Freunde wird das eine sehr lange Nacht, denn der Start ist um 19 Uhr mitteleuropäischer Zeit. Das wird Sie aber nicht davon abhalten die ganze Nacht mitzufiebern.
Gratuliere Martin!

20180708 kona

 

 

20180617 RennplanEbenfalls im Beneluxraum und zwar in Holland waren Ralf Powierski und Thorsten Flintrop unterwegs. Triathlon bestreiten, wo andere Urlaub machen das ist immer ein tolles Erlebnis. Und somit meldeten sie sich für den Dare2Tri Grand Prix Triathlon in Zandvoort an.  Wegen starker Winde und ungünstigen Strömungen wurde daraus aber leider ein Duathlon. Der Start war an der Strandprommenade und führte dann auf den Grand Prix Kurs. Dort konnte man mit seinem Zeitfahrrad Rennluft in den Steilkurven schnuppern. Der Abschließende Lauf ging wieder über die Promenade von Zandvoort und zurück auf die Rennstrecke. Thorsten hatte auf dem Rad etwas bessere Beine und konnte auf der Grand Prix-Kurs an Ralf vorbeiziehen.20180617 Lounge Die ließen ihn auf der Abschließenden Laufstrecke nicht im Stich. Er kam somit als 61. und mit einer guten 2:24:18 Stunden über die Ziellinie. Ralf hatte dagegen die besseren Beine beim Laufen auf der Promenade und konnte wieder auf Thorsten aufschließen. Nach einer tollen Aufholjagt kam er in  2:24:37 Stunden ins Ziel. Nach einer kleinen Stärkung an der Strandbahr mit wohl verdienstem alkoholfreiem Bier, ging es dann wieder zurück nach Hause.

 

Zandvoort Triathlon 

 

20180617 MedallieAn diesem Wochenende trieb es einige Athleten ins Ausland und den Anfang machte Martin Trzensiok. Er trat auf der Mitteldistanz dem Ironman 70.3 in Luxembourg an. Bei schönstem Wettkampfwetter lieferte er eine Tolle Leistung ab. Mit nur 4:29:49 Stunden lag er nur wenige Minuten hinter Mareen Hufe, die dort ebenfalls startete. Martin erreichte mit dieser hervorragenden Zeit den 5. Platz in seiner AK45. Das bedeutet die Qualifikation zur Weltmeisterschaft in Sudafrika. Die kann er aber leider nicht antreten und gab diesen Platz wieder frei. Gratulation Martin.

 

Ironman Luxembourg